Recycling

Etwas „recyceln“ kann für viele Menschen eine vollkommen unterschiedliche Bedeutung haben. Radikal könnte man behaupten, alles ist recycelt, weil in jedem Produkt sich ein Material/Stoff befindet, der schon in einem anderen Prozess eine Rolle spielte. So gesehen wurde jeder Tropfen Wasser schon einmal getrunken.

Nach unser Auffassung ist der Gedanke vom Recyceln eng mit der Einsparung von Energie verknüpft. Ein einfaches Beispiel:

Wir nutzen Papier, das andernorts einseitig bedruckt als Müll gilt und verwenden die freie Seite.

Energie, um es nutzbar zu machen, müssen wir folglich nicht aufwenden. Das allgemein als „Recycling-Papier“ bekannte Produkt ist für uns also eigentlich nur zu einem gewissen Teil wiederverwertet und hauptsächlich ein neues Produkt.

Seine Herstellung benötigt nämlich Energie, die allein für dieses Papier erzeugt und verbraucht wird. Da es allerdings Ressourcen schont, ziehen wir es dem konventionellen Papier allemal vor.

Aus „wertlosem“ Zeug mit nichts als reiner Körperkraft für uns das Notwendige verfügbar zu machen: Das ist es, was wir uns wünschen.

Das ist, was viele Menschen, die uns besuchen, überrascht: Mit welch vielfältigen Möglichkeiten wir solche Dinge wiederverwenden, welche von den meisten als Bauschutt angesehen werden.

Deswegen hier eine Auflistung an möglichen Materialien, die vielmehr als wertvoller Baustoff denn als Schutt zu betrachten sind.

Seile – Stricke – Schnüre recycelt hergestellt

Ob im Garten oder auf der Baustelle: Immer wieder brauchen wir etwas, um hier und da Dinge festzuknoten oder in anderer Weise zu vertüdeln. Dabei können wir es kaum vermeiden, dass Beanspruchung und Witterung uns über die Zeit immer etwas von unseren Vorräten an Stricken usw. dezimieren. Hier eine kurze Anleitung, wie man ganz schnell nachproduzieren kann.

Lehmdecken

Wie kann man Lehm als Baumaterial aus alten Häusern nutzbar machen?

StartseiteWirRecycling